Authentizität und Mehrwert von Social Media

/
2 Comments
Zahllose Unternehmen und Marken setzen auf Social Media. Auch wenn die Schwerpunkte unterschiedlich sind, so ist das Ziel doch meist ähnlich: den Dialog zu den Kunden herstellen. 



Der Grundgedanke sich als Unternehmen im Social Media-Bereich zu engagieren um einen besseren Kontakt zu ihren Kunden aufzubauen ist sicherlich löblich, allerdings finden sich immer wieder Fälle, in denen die gute Absicht nach hinten losgeht oder es schlichtweg nicht so funktioniert wie die Verantwortlichen das so in Ihren PR-Berater-/Marketing-Manager-Träumen ausgemalt haben. 
Oft das Probem: viele Köche verderben den Brei. In viel zu vielen Unternehmen liegt der Social Media Bereich in zig verschiedenen Händen: Geschäftsführung, Marketing, Produktmanagement und PR. Und jeder dieser Akteure hat ein anderes Ziel vor Augen, das durch Social Media erfüllt werden soll. Dabei gehen zumeist zwei wesentliche Punkte verloren:

1. Social Media ist nur dann erfolgreich, wenn es dem Leser/Fan/follower einen Mehrwert bietet.

2. Social Media muss authentisch sein!

Laut einer BITKOM-Studie (und das kann sicher jeder von uns, der privat in sozialen Netzwerken unterwegs ist) ist die Mehrheit der Nutzer in sozialen Netzwerken unterwegs, um mit Freunden zu kommunizieren, privat. Dementsprechend folgt man nur den Unternehmensseiten, die einem einen Nutzen bringen.

Mehrwert bieten
Wo der Mehrwert für Fans eines Unternehmens liegt ist Unternehmensabhängig und muss natürlich individuell, auf die Marke angepasst sein. 
Bewährt haben sich jedoch die Nutzung als Service-Tool, wie beispielsweise bei der Deutschen Bahn und auch regelmäßige Rabattaktionen bieten Fans einen Mehrwert und verknüpfen für die Unternehmen Social Media mit Sales. Beispielsweise Unternehmen, die Kinderkleidung herstellen, werden ihren Fans sicherlich auch mit Hinweisen auf interessante "Elternbezogene" Artikel einen Mehrwert bieten können. 
Diesen Mehrwert gilt es jedoch von Anfang an beim Aufbau der Social Media Strategie herauszufiltern (die Strategie ist sicherlich ein weiteres Thema wert, da die Mehrheit an Unternehmen, die im Social Web unterwegs ist schlichtweg keine Strategie hierfür hat!). 
Die Kernfrage, die sich also jedes Unternehmen stellen muss lautet: welchen Vorteil hat jemand davon, wenn er Fan meiner Seite ist? Und eben diese Frage sollte Schritt 1 jeder Social Media Aktivität sein (ist sie meist jedoch leider nicht). 

Authentisch sein
Hiermit haben einige Unternehmen zu kämpfen. Wenn es um Social Media geht, muss man Kontrolle abgeben und sich vertrauensvoll in die Hände der Öffentlichkeit begeben, hiervor haben viele Verantwortliche Angst. Jedoch kann keine Social Media Maßnahme erfolgreich sein, wenn der User diese Angst quasi riechen kann. Hier heisst es: loslassen, ehrlich sein und weg von Marketing-, PR- und Sales-Sprache. 
Persönlich kommt immer am besten an. Ein Blick hinter die Kulissen der Produktion, ein Blick in die Firmenbüros - all das sind Dinge, die der User woanders nicht zu sehen bekommt. Auch die persönliche Vorstellung derjenigen, die dort bei Facebook aktiv sind oder für das Unternehmen twittern schadet nicht. Ein Foto plus kleiner Infotext und schon fühlt man sich als User dem Unternehmen viel näher. 
Das Problem mit der Authentizität kann man aber auch bei diversen Facebook-Seiten von Prominenten beobachten. Da heisst es dann: "XY freut sich auf die Moderation der Bambi Verleihung". Hier ist das Problem meist, dass den Prominenten persönlich die Zeit zur Pflege ihres Social Media Auftritts fehlt und es dann das Management oder eine externe Agentur übernimmt. Social Media sollte jedoch stets so nah wie irgendwie möglich am Unternehmen oder der Person sein und genau das ist auch der Grund, warum R-Verantwortliche in Unternehmen meist sehr nah an der Geschäftsführung positioniert sind. 

Was heisst "authentisch sein" nun konkret für ein Unternehmen? 
Zum einen heisst es persönlich zu sein, zum anderen die Aktivitäten dem Produkt oder der Marke anzupassen. Hierfür gilt es vor allem seine Kunden und Fans gut zu kennen. Hier sind thematisch passende Posts gepaart mit einer passenden Wortwahl und Sprachart und einer Prise an persönlichen Inhalten die halbe Miete.  





You may also like

Kommentare:

  1. Ich muss sagen, ich finde es immer ein wenig seltsam, wenn große Unternehemn auf einmal bei facebook zu sehen sind.
    Das ist wie wenn die Eltern versuchen "cool und hipp " zu sein und mit der Zeit gehen wollen.
    Natürlich wächst somit die Reichweite, jedoch finde ich, dass es heutzutage damit übetrieben wird mit dem: Jetzt auch bei facebook.
    Ändern wird sich das jedoch nicht.

    Lg
    Louisa

    AntwortenLöschen