Einstieg in die PR-Branche: das Volontariat

/
1 Comments


Ein Thema, dass mir besonders am Herzen liegt, da es auch mich nach meinem Studium viel Zeit gekostet, mir aber auch viel Arbeit und wenig Geld eingebracht hat ist das Volontariat.
Ursprünglich aus dem Journalismus kommend hat es sich einen festen Platz in der PR-Welt erkämpft und ist kaum mehr wegzudenken.
Der Gedanke des Volontariats ist es, dem Hochschulabsolventen meist innerhalb eines Jahres einen Einblick sowie die Grundlagen des Arbeitens in der PR-Branche zu vermitteln. So weit, so gut.

Gehalt als PR-Volontär/in
Das Gehalt während des Volontariats schwankt sehr, aus meiner bisherigen Erfahrung würde ich sagen, dass ein Gehalt von 1.200 Euro etwa dem Durchschnitt entspricht. Für alle noch enthusiastischen Absolventen, die denken das Studium würde sie natürlich mit einem Einstiegsgehalt von etwa 36.000 Euro jährlich entlohnen: die 1.200 Euro gibt es BRUTTO!. Allerdings wurden mir auch Volontariate für 700 Euro (bekannte Werbeagentur in Hamburg) oder für 0 Euro (lokaler Radiosender) angeboten. Bei den Gehaltsverhandlungen sollte durchaus auch über geldwerte Vorteile gesprochen werden, wird beispielsweise die Fahrkarte für den Nahverkehr übernommen (spart schnell 70 Euro im Monat) oder besteht die Möglichkeit 1-2 Weiterbildungen zu machen, die vom Unternehmen bezahlt werden? Hier gilt es sich von vorab einen Plan zurechtzulegen, denn häufig geben Unternehmen lieber eine Weiterbildung oben drauf als 100 Euro Gehalt.

Dauer des PR-Volontariats
Ebenso wie beim Gehalt ist auch bei der Dauer die Spanne groß. Zwischen einem Jahr und 2 Jahren ist alles drin. Einige Unternehmen geben bei einem 2-jährigen Volontariat nach einem Jahr eine Gehaltserhöhung, diese ist jedoch bei einem Sprung von 1000 Euro brutto auf 1200 Euro brutto recht überschaubar.


Weiterbildung während des PR-Volontariats
Wie bereits erwähnt sind Weiterbildungen eine interessante Zusatzleistung durch den Arbeitgeber, die sich durchaus lohnt. Zur Erweiterung des Wissenschatzes kommt schließlich auch ein entsprechendes Zertifikat, das bei künftigen Bewerbungen durchaus Einfluss und einen selbst von den 287 anderen Bewerbern hervorheben kann. Hier seine unter anderem die Deutsche Presse Akademie in Berlin  und die Akademie für Publizistik in Hamburg sehr empfohlen.

Übernahme nach dem Volontariat - was kommt dann?
Natürlich ist es für den Arbeitnehmer wie auch den Arbeitgeber interessant einen Volontär nach Abschluss seiner Ausbildung zu übernehmen. Meist erfolgt die Übernahme als Junior-PR-Berater. Der Gehaltssprung vom Volontariat in eine Festanstellung ist sicherlich einer der Größten, die man für eine gewisse Zeit machen wird. Das verhandelte Gehalt hängt natürlich davon ab, ob man in einer Agentur oder in einem Unternehmen arbeitet. Nur um einmal eine grobe Richtung zu geben, würde ich das Einstiegsgehalt zwischen 2.100 Euro und 2.800 Euro einordnen (kann natürlich stark variieren).

Reicht ein Bachelor oder sollte ich noch einen Master machen?
Immer wieder begegnet mir diese Frage von verunsicherten Volontären. Und meine Antwort ist simpel: mach einen Master, wenn Du es für Dich und Deine persönliche Entwicklung als wichtig empfindest, lass es wenn Du Dir dadurch mehr Geld, mehr Ansehen oder bessere Jobs erhoffst. Denn in der PR gilt wie kaum woanders, theoretisches Wissen ist Silber, aber Praxiserfahrung ist Gold.




You may also like

1 Kommentar: