Warum macht Pinterest so süchtig?

/
1 Comments
Beginne ich einmal auf Pinterest zu stöbern, sei es auch mit einem konkreten Ziel, so hänge ich doch immer wieder fest. Gespräche mit Kolleginnen und Freundinnen zeigen das gleiche Ergebnis. Wen Pinterest erst einmal in seinen Bann gezogen hat, den lässt es so schnell nicht wieder los -98 Minuten verbringt der durchschnittliche User auf Pinterest und ja, das kann ich für mich persönlich bestätigen. Facebook ist dagegen nur noch eine Karteileiche in meiner Lesezeichenliste, auch wenn der durchschnittliche User dort viel mehr Zeit als auf Pinterest verbringt kann ich für mich sagen, dass mei Facebook-Konsum extrem gesunken ist.

Woran liegt es nun als, dass Pinterest so süchtig macht? 
Ich für mich kann sagen, dass Pinterest mir einfach erlaubt kreativ zu sein und all die schönen Dinge, die ich mir für mein Leben wünsche oder die ich bereits habe visuell zu sammeln. Wie oft begegnete mir in der Vergangenheit ein tolles Kleid, ich speicherte also den Link unter meiner Lesezeichenliste ab und schon war das Kleid irgendwie vergessen. Aus den Augen, aus dem Sinn. 
Bei Pinterest pinne ich nun direkt meine Wunschkleider oder Outfits und habe sie immer wieder vor Augen. 

Pinterest scheint jedoch ein weibliches Phänomen zu sein, denn wie verschiedene Studien zeigen sind über 80% der Nutzer weiblich. Woran das wohl liegen mag? Vermutlich weil Frauen sich viel stärker mit Outfits, Partys, Hochzeitsdeko etc. auseinandersetzen als Männer. 
Meinen Freund schert Pinterest nämlich nicht im geringsten, während mein weiblicher Freundeskreis zu absoluten Pinner-Fans mutiert ist. 

Was an Pinterest genau so süchtig macht versucht diese Infografik zu veranschaulichen:


Why Is Pinterest So Addictive?
Flowtown - Social Media Marketing Application


You may also like

1 Kommentar: